E-Mail und weitere Infos

 
Sämtliche Ovationen und auch konstruktive Kritik zu meinem Thema
"Wut und Widerstand" werden hier gesammelt: wut@wp-im-netz.de
Mehr Stimmen zum Thema "Rentenentlastungsgesetz" finden Sie hier
Wie man Widerstand leisten kann, findet man als vorläufige Version hier
Eine Theorie zum "Beitragsentlastungsgesetz".
Wie das schlampige Gesetz zustande kam.
 
---------- Weitere aktuelle Themen:    ----------
Auf EU-Anregung bahnt sich ein neuer Unfug an, welcher unbedingt im Vorfeld verhindert werden muss. Lesen Sie hierzu: http://www.handwerk-bw.de/Presse_aktuell.330.0.html?&backPID=20&tt_news=835
Eine weitere Fundgrube ergibt sich, wenn Sie in der Suchmaschine eingeben:
"EU Sonnenschutz"
Die Beiträge wären z.T. sogar amüsant zu lesen, wenn das Grundproblem nicht so ernst wäre: "Reglementierungswut"
Zu verhindern ist auch eine von der EU inszenierte Chemie-Richtlinie namens REACH. Siehe hierzu www.aktion-einspruch.de
Ich weise auch darauf hin, dass das sogen. "Antidiskriminierungsgesetz" vollkommen unnötig ist, auch dann, wenn es nur den sogenannten Mindestforderungen der EU entsprechen sollte. Wir konnten bisher gut ohne dieses Gesetz leben! Welches Gesetz wird dafür abgeschafft? Gibt es hierfür den Anschein eines Wählerauftrags?
---------  weitere Links: ------------
Das trifft den Nagel gut auf den Kopf (gefunden am 31.8.05)
http://www.businessworld.de/2005/06/30/strategien-gegen-die-burokratie/
Auch die Verwaltung stöhnt. Der Krebs hat alle Stände erfasst. (gefunden am 31.8.05):
 http://www.abendblatt.de/daten/2005/07/12/457968.html
Bravo übrigens zu diesem Schulterschluss. Leider fürchte ich, dass er die oberen Lobbyisten in Berlin nicht beeindrucken wird.
Erkannt haben sie das Problem "Bürokratie" schon, wie aber es lösen ? (gefunden am 31.8.05):
http://www.dw-world.de/dw/episode/0,1569,1660786,00.html
http://www.welt.de/data/2005/01/26/417267.html

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/8/0,1872,2341448,00.html http://www.bayern.de/Presse-Info/PM/2005/050502-Henzler_Bilanz_Huber.html

last not least (sehr gute Rede von Bundespräsident Köhler):
http://www.bundespraesident.de/-,2.622835/Rede-von-Bundespraesident-Hors.htm

Zur Zeit scheint es so, dass man den Teufel mit dem Belzebub austreiben will:
Es gibt schon Arbeitsgruppen, grosse und kleine Anfragen, Anträge, Befragungen, und einen sogen. Gesetzesentwurf 1)... das ganze politisch-bürokratische Repertoire also.  Aber:

"Man kann ein Problem nicht mit der Denkweise lösen, die es erschaffen hat." (Albert Einstein)


Die Sache muss  in den Köpfen der MdB's anfangen (und  in denen der Bürger durch mehr Widerstand  und mehr Eigenverantwortung) und ich wiederhole mich:
Eine Partei, die ich wählen möchte, müsste zumindest ein Wahlversprechen abgeben, nach dem sie für jedes neue Wort in einem Gesetzestext oder einer Verordnung in jedem Jahr mindestens zwei alte abschaffen will, egal an welcher Stelle.

Ich glaube nicht, dass es ohne diesen Vorsatz - oder muss es gleich ein neues Gesetz sein? - geht.

Zur Dressur:
http://www.zeit.de/2005/07/Rezension_Sprenger
Ich habe das Buch gelesen. Es ist schon teilweise arg extrem in seinen Aussagen, aber es regt sehr zum Nachdenken an.

Hier wird eine tatsächliche Staatsaufgabe angesprochen:
http://www.otto-schily.de/reden/reden_x.html

----- Zur Entstehungsgeschichte einer Wut ------
Das Betriebsverfassungsgesetz
 

 Autor: Werner Paul  c/o  Paul Maschinenfabrik,  Dürmentingen,  Germany

 

 

 

1) Sehr interessant wird die Sache "Bürokratie", wenn man die
Datenbankrecherche des Bundesrats (Link ist Stand 10.9.05)
besucht und eingibt: 709/04 und auf "abschicken ->" klickt.
Ich bin der Meinung, das ganze, was man da findet, ist ein schlechter Witz.